Die Brachial Romantische Haus Apotheke


DUO SONNENSCHIRMS MENSCHENAFFEN-WELTTHEATER

2006  2007  2008  2009  2010  2011  2012  2013  2014  2015


2006

Welttheater: Marienkäfer wird Insekt des Jahres. Alle wollen mehr Geld: Ärzte, Beamte, Studenten, Tankwarte, Finanzämter. Dresden wird 800 Jahre alt, und Leipzig gräbt nach U-Bahnen. Der bolivianische Coca-Präsident Morales stänkert gegen die USA und wird wohl bald Besuch kriegen. Desgleichen die Hamas, die die demokratischen Wahl gewann. Und der Iran. Notenbanker Greenspan konvertiert zum grauen Panther. Unter dem Motto „Finnen for Fun“ gewinnt Lordi den Euro-Song-Contest in Latexmasken. Stralsund hat Stress wegen Mikro- Attentat gegen George Double-Juh mittels angekohlter Hüftsteaks. Robert Gernhard, Klaus Renft, Markus Wolf, James Brown treten ab, und unser aller Stanislaw beendet sein Lem.

Duo Sonnenschirm: März: Erste Probesession im Parkschlösschen Lichtenstein bei exorbitanter Bewirtung.
– 13. März: Ablösekonzert in der Stötteritzer Klapsmühle für unseren ältesten Kollegen Jens-Paul Wollenberg (damit dieser zum 20. Jubiläum im Malzhaus anreisen kann).
– 18. März: Galakonzert im Plauener Malzhaus mit neuem Bühnenprospekt, lyrisch-fundierter Beköstigung und handverlesenen Gästen anlässlich „25 Jahre Duolektik und 20 Jahre Brachialromantik on stage“. Dank an Franziska, Ute, Uli und das eigens angereiste Filmteam.
– April: Masturbator-Fotosession in abgebranntem Leipziger Baumarkt.
– Mai: Besichtigung der am langsamsten spielenden (Cage-)Orgel der Welt in der Buchardikirche zu Halberstadt; erste Beschäftigung mit Grabinschriften; windiges Konzert auf der Rühmannschen Morgensternbühne am Oderbruchrand.
– August: Hörspiel-Session mit den „Drei Teesorten der Französischen Revolution“ und „Cuba Libre“ in Beckerts SchrottSoundStudio mit analogem Pappkarton-Hall-Programm.
– September: 2. Probesession auf der Neuenburg. Erstfassung des „Irelanders“ (DS goes Riverdancing), neue „Dick Fosbury“-Fassung, Möwenschisssprüche.
– Oktober: Herbsttour mit Adventure-Feeling: Fotosession im Lügenmuseum Gantikow von Originalflatterflaggen für das „Podeststücke“-Cover. Disput über Lebensalternativen in der Schenker-WG Dargelütz, kulturkritische Betrachtung von völkischen Arno-Breker-Allegorien in Schwerin, Besuch der brachialen Frühromantiker Jürnjakob Swehn und Theodor Körner.
– Oktober: Geräuschaufnahmen für „Podeststücke“-CD. Silvias Erdball-Foto gewinnt Cover-Ranking.
– 29. Oktober: Liederbestenlistenpreisverleihung für „Brief aus Bagdad“ in Form eines rundum unverstandenen Konzerts im Land der beleuchteten Autobahnen.

2007

Welttheater: Angie besucht Heiligendamm und Grönland. Richard Dawkins predigt gegen die Gottesillusion und Al Gore für besseres Wetter. Steve Jobbs kreiert den i-Phone-Hype, und die Ritter der Kokosnuss treten als Broadway-Musical auf. Empfindliche Einschläge: Volkmann-Pensionär Reinhard „Mischwald“ Sonnenburg-Buchholz wird abberufen, ebenso Paul Watzlawick, George Tabori, Peer Raben und Fellsamowar-Träger Boris. Ulrich Seidls „Import Export“ zeigt, dass der Ösi ein Ding an der Glocke hat und gut daran tut, Kunst daraus zu machen, ehe Schlimmeres passiert.

Wolff: Nine-Eleven: JBW reist am befleckten Datum im halbleeren Jet nach NYC und inspiziert Normas Guthrie-Archiv. Übernimmt den Dauerauftrag für eine illustrierte Satireseite im „Folker“.

Duo Sonnenschirm: – 22. Februar: Ascherdonnerstagskonzert im Leipziger Mixerkeller, offizielle Inthronisierung des „Ireländers“.
– 24. Februar: DS redet mit beim Festival für Politik und Musik im Berliner Thälmannpark.
– 1. Juni: Gastspiel im Lama-Zoo beim Förster von Geithain.
– August: Proben zu „Bagage à trois – Duo dreifaltig“ mit dem Dresdner Musikmaschinisten und Drucklüfter Peter Till für Gig beim Folklorum Einsiedel.
– 20. September: eine unserer raren Westmuggen auf Schloss Wolfsburg, exklusiv in „Truo“-Besetzung.
– 13. Oktober: Gastspiel im Theater Variabel Olbernhau, Inkognito-Visite im Schwibbogenparadies Seiffen (nichts gekauft).
– 9. November: Denkwürdiges Konzert vor blinden und sehschwachen Musikfreunden im Ostseebad Boltenhagen (endlich hört uns mal jemand zu, weil er uns nicht sehen kann).
– 22. Dezember: Schreibsession in Dresden: Demmler-Hymne „Kurtchen Musendengler zum Rentenstart“

2008

Welttheater: 1. Mai fällt zum einzigsten Mal im Leben des Duo S. auf Himmelfahrt. Obama spricht vor „unterwürfigen Deutschen“ an der Siegessäule, und der zu dicke US-(Ham)Bürger fühlt sich von seiner guten Figur provoziert. Der CIA- Revolutionsbaukasten (der in Ukrainien und Georgien gut funktioniert hat) klemmt in Myanmar. Taiwan traut sich nicht, während der Olympiade in Peking seine Unabhängigkeit zu erklären. Eventkrieg in Deutschland: Game Convention flüchtet von Ost nach West. CERN stellt den Urknall nach. Die Finanzkrise bricht aus, Steinbrück geiselt Steueroasen, Schweizer Banken müssen Stammkunden enttarnen, Frankfurter Banker trauen sich in „Arbeitskleidung“ nicht mehr vors Hochhaus. Obama (auf Kenianisch „Gesegneter brennender Speer“) wird Weltherrscher. Jede Menge Abgänge: Erwin Geschonneck, Peter Rühmkorf, Kurt Weinzierl (Polizeipräsident Pilch in der Kultserie „Kottan“), Peter „Cäsar“ Gläser und The Dubliners-Voice Ronnie Drew.

Beckert: Parsiflage von „Parsifal“ mit dem Stadttheater Fassungslos, einer Koloratursopranette und Peter Till

Wolff: Fortan Nachspiel-Autor bei „Folker“.

Duo Sonnenschirm: Frühjahrs-Schreibsession im Parkschlösschen Lichtenstein: „Tod in Venedig“, „Heiligendamm-damm-damm“, „Die Supernanny“, „Gute Nacht, Hase“, „Amok und Koma“.
– März: Durchzechnacht mit Walter Mossmann zur Leipziger Buchmesse.
– „Duo im Truo“-Tour mit Peter Till: Dresden-Leipzig-Ilmenau-Erfurt (inkl. Stau wegen Anti-Jäger-Demo).
– April/Mai: „Duo im Truo“ untermalt Walpurgisparty bei Königsee und besichtigt imposante Biberburgen. Truo-Auftritt bei „40 Jahre Bärenzwinger“.
– Geplante Kurt-Demmler-Lobhudehle beim TFF muss wegen Erkrankung von Baggerführer Cäsar ausfallen.
– August: Schreibsession in Mecklenburg: „Herbstlied“-Neufassung, Erstentwurf „Europa der Regionen“, „Schmerz lass nach“, „German Angst“ sowie die Intimverkehrsmittel-Ballade „Nachts auf dem kahlen Hügel“ mit frauenärztlichem Sachbeistand. Konzert in der alternativen Longo-Mai-Filiale Ulenkrug bei Dargun.
– September: Schreibsession im Probentrakt des Theaters Variabel in Olbernhau. UA von „Europa der Regionen“ und „Herbstlied“ in der Alten Brauerei Annaberg, danach Konzert im Ökohof Auterwitz nebst redseliger Begegnung mit 30 philosophischen Bettelmönchen aus Frankreich.
– Ende Oktober: Unblutiges Saiten-Gemetzel beim Sängerkrieg in Eisenach. Sitzprobe auf Junker Jörgs Walwirbelhocker in der Lutherstube.

2009

Welttheater: DS stellt fest, dass Josef Fritzl seine Tochter einkellerte, als wir 1984 just in der Nähe gastierten, nämlich zum 35. DDR-Geburtstag in Budapest. Deutliche Zunahme von Amokläufen: Winnenden (Beretta Typ 92, 9 mm), Appeldoorn am Koninginnedag (Suzuki), Leipzig nach AC/DC-Konzert (Mercedes). Lancierte Enthüllung zum 20 Jahrestag des Großen Andersrum: Benno Ohnesorg wurde von Stasi-Undercover-Bullen Kurras erschossen! Einträgliche Geschäftsidee am Golf von Aden: 1 Schlauchboot, 2 MPs, 3 Piraten. Bundeswehr bombardiert in Afghanistan bewohnten Tanklastzug. Neue EU- Verfassung in Lissabon, aber der Tschech unterschreibt nicht. Erster Auffahrunfall zweier Satelliten im All. Abgänge in 4D: Demmler, Domenica, Dave Dee und Millvina Dean, die letzte Titanic-Überlebende. Abgang der geografischen Art: Nachterstedt wird Touristen-Guckloch.

Duo Sonnenschirm: 9. Januar, Plauen: Musikalische Eröffnung der Malzhaus-Stasi - Ausstellung („Der kleine Siegfried“, „Weißwestchen und Hosenvoll“, Stasigedicht „Lorelei“ mit IM Heinrich Heine und „Die Schalmei“).
– März: Proben im Lindenhof Auterwitz, Bj. 1789, mit Besuch der Ziege „Katastrophe“. Neue Texte: „Pädagogik unter Waffen“, „Lyrikers Fluch“ u.a.
– 4. April: Dresdner Chorbühne Tritonus führt erfolgreich einen Strauß bunter Sonnenschirm-Melodien auf (Arrangements Sylke Zimpel, Regie Wolf-Dieter Gööck).
– Mai: Proben in Auterwitz, Konzert auf Heikos Kranwerkbühne in Naunhof zum Tag der Befreiung.
– 5. Juni, Leipzig: Kurzkonzert zu Ausstellungseröffnung von Silvia Hauptmann (Photos) & JBW (Graphik).
– 3. Juni: Schillershow beim TFF Rudolstadt (= 1. Songposium) mit Waltraud Linder-Beroud, Deitsch, Heinz Ratz und Steffen Mensching als „Glocke“- Deklamator. DS singt 30-strophige „Kindsmörderin“-Ballade, JBW spielt einmalig auf verstimmter Es-Dur-Konzertina zu Herrn B.s Jagdhorn „Ein freies Leben führen wir“.
– August: Arbeitssession mit Kuhstall-Konzert im Ulenkrug.
– 7. Oktober, Rathaus Plauen: DS repräsentiert die ehem. zonale Liedermacherszene bei der Renitenzfeier für die aufständischen Vogtländer 1989 in Anwesenheit von Miniprä Tillich. Beobachten einen Bombenhund beim Beschnüffeln des Sonnenschirm-Equipments.
– Oktober: Konzert und CD-Vorarbeiten in Olbernhau: Musiken für „G acht“, „Am Ende der Welt“, „Singe Seele singe“. Neue Version von „Europa der Regionen“.
– 24. November: erste Probe mit den Studiomusikern Per und Franz (dr+b) für die „erste Studio-CD seit 14 Jahren“, Arbeitstitel: „Duolektik“.

2010

Welttheater: Die Schleiereule wird „Pilz des Jahres“, denn „Vogel des Jahres“ ist schon der Kormoran, der Schönbär wird „Schmetterling des Jahres“, denn „Wildtier des Jahres“ ist schon der Dachs. Turmbau zu Dubai wird bei 828 m eingestellt. Berlinale zeigt Fullversion von „Metropolis“. Die Menschheit übt sich im Hinnehmen von Katastrophen: Beben der karibischen Platte, Ausbruch des Eyjafjallajökull, brennende BP-Quelle im Golf von Mexiko, Fluten in Pakistan, Torfbrände in Russland, Absturz einer polnischen Regierungshälfte bei Smolensk, Love-Parade in Duisburg. BuPrä Köhler stolpert über die eigene Zunge und schmeißt hin, aber Stasijäger Joachim wird (noch) nicht Nachfolger und bleibt vorerst freischaffender Kommunistenhasser. Deutschland verliert die Fußball-WM und gewinnt mit Lena Meyer-Landrut-Raab beim Euro-Singen. Schmerzliche Abgänge: Roggenfänger Salinger, Kettensäger Schlingensief, Kampfmatrone Bohley, Anarchorocker Captain Beefheart. Und Pillen-Michael übertreibt diesmal.

Duo Sonnenschirm: – Dezember 09 bis März 10: Aufnahmesessions für „Duolektik“ im LTL-Studio von Thomas Hauf. Gäste: Conny Plänitz (viol, sax), Hartmut „Harte“ Köllner (sax, cl, bassoon, b-cl), Franz Schwarznau (dble-b), Andreas Uhlmann (wh, tb), Per Winker (dr, perc).

Beckert: 13. Februar: Bomben-Gedenk-Aufmarsch in Dresden. Premiere von „Der kleine Muck“ in der Dresdner Staatsoperette mit 70 Kids on stage, Texte und Chorlieder: D. Beckert.

Wolff: Februar: JBW designt zwischen TFF und THF das CD-Outfit von „Duolektik“.

Duo Sonnenschirm: 3. März, Auterwitz: DS goes to the movies (and back to the roots). Mitwirkung am Kleinen Fernsehspiel „Knotenpunkt“, Regie Kanwal Sethi. Darbietung von „Ich hab die Nacht geträumet“ und „In einem kühlen Grunde“ an wahrlich kühlem Lagerfeuer.
– 8.-12. März: CD-Mix mit Tommy Hauf im LTL-Studio.
– 20. März: Mitwirkung bei „20 Jahre Nachwende-Malzhaus“ mit Danny Dziuk, Lüül, Ko, Kies u.a.
– 1. April: Fulminante Record-Release-Show in der vollen Tonne der Leipziger MB mit allen Studiomusikern.
– 19. April: „Mitm Hund“ in der Liederbestenliste, „Duolektik“ wird CD des Monats Juni.
– 1. Mai: Auftritt vorm Dresdner Schloss an der Seite von Linkenchef Klaus Ernst – Mai: Da sich durch ein Erdbeben in Chile die Erdachse verschoben haben soll, planen wir eine Korrektur des „Universums“ („Galaxy Song“).
– 4. Juni, Bienertmühle (bei Dresden): letzte Vorstellung von „Freiheit unterm Sonnenschirm“ mit der Chorbühne Tritonus.
– 2.-4. Juli: Erfolgreichstes TFF aller Zeiten mit szenisch-panoptikalem Freiligrath- Songposium (Gäste: Robert-Burns-Double David Robb und Dr. Eckardt John als Freiligrath).
– Juli: Proben und Konzert im Ulenkrug Stubbendorf nebst Trip zum „Moorbauern“ an der Peene mit Ernst-Busch-Liedern, Marx-Engels-Deko und Vorstehhund, der den dreien in nichts nachstand.
– Juli: „Duolektik“ erntet Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik.
– 21. August: Gastspiel im Klub Hanseat Salzwedel mit Jazzpolizei und puppenspielendem Echsentrainer.
– Herbsttour mit Gigs in Chemnitz, Naunhof, Erfurt u.a.
– November: Libretto der „Zähnekantate“ für den Mädchenchor der Dresdner Jugendkunstschule.

2011

Welttheater: Historische Krise des Kapitalismus entwickelt sich planmäßig. Arabellion im Nahen Süden. Zusammengeschlagener Londoner Student wird vor laufender Kamera beklaut. Japan bebt und erstrahlt. Dank EHEC gelingt flächendeckene Plattmache der spanischen Gurkenbauern. Im White House Channel guckt Obama die Hinrichtung von Osama. Norwegischer Huckeduster (dessen Namen wir vergessen wollen) mordet nach Manuskript. Benny The Pope fordert in Deutschland die Entweltlichung der Kirche (Priester raus aus den Kondomen!). Es treten ab: John Barry (James-Bond-Composer), Ex-HGB-Rektor und Folkländer-Förderer Bernhard Heisig, Apple-Steve Jobbs, Vico von Bühlow (hinterlässt kein Loriodel-Diplom). Rätselhaftes Singer/Songwriter-Sterben: Degenhardt, Hirsch, Kreisler.

Duo Sonnenschirm: – März: Silberhochzeitstour „25 Jahre Duo Sonnenschirm“ mit minimalistischem Jubiläumskonzert in der Hallenser 5ünf-Sinne-Galerie von Jo Achim Wenke, wo alles begann (vgl. 15.3.1986): Klein aber fein mit Pfälzer Wein und Schnittchen. Tagsdrauf Ultra-rar-Performance in der Halberstädter Buchardikirche zur Enthüllung unserer Klangjahr-Tafel (2486 n.Chr. = 500. Geburtstag des Duo S.!) beim John-Cage-Projekt „ASLSP“. Anschließend Besuch der Seelower Höhen 66 Jahre danach. (Interessant, dass das sowjetische Siegerdenkmal schon 6 Monate nach der Befreiung fertig war!) JBW zeichnet DS-Poster für die Laurentiusschule Bad Freienwalde mit Rost für den märtyrerisch gebrateten Hl. Laurentius.
– Juli: Beim TFF splittet sich das Duo auf: einer malt, einer performt. Probentage in Auterwitz: Podeststück, in dem der Hl. Ignoratius Benny The Pope trifft und eine eusoziale Nacktmullsippe „Sympathy“ von Rare Bird covert.
– August: Konzert im Kuhstall der Mecklenburger Lieblingskommune. Hodennote über Apothekerin von Demmin, die sich nach Kriegsende mit der gesamten sowjetischen Kommandantur vergiftet hat. Song nach dem Ohrwurm „When You Walk In The Room“. Konzert mit der Felix Meyer im Nordhäuser Tabakspeicher.
– September: Gig bei den Meininger Kleinkunsttagen nebst Lektion über den Theaterfürsten Georg II., dem Hollywood das Regietheater verdankt.
– Oktober: Erstes Konzert nach fast 15 Jahren in der Dresdner Scheune (vormals Klubhaus Martin Andersen Nexö) mit kaltem Fisch in indischer Spinattunke.
– 19. November: 50 Jahre nach dem Mauerfall Konzert in der Limes-Hauptstadt Osterburken, sozusagen von Wand zu Wand.

2012

Welttheater: Der böse Wulff wird sanft gesteinigt und finanziell besänftigt. Jochen wird endlich BuPrä (und will mit den Stasiakten an die Börse). Benny The Pope verklagt „Titanic“ wegen Urinklecks auf der Soutane. Pussy Riot, „die aufmüpfigen Geschlechtsteile“, bekommen ein bisschen Sibirien und der norwegische Massenmörder 21 Jahre Fjordverbot. Der Quantencomputer kommt und arbeitet mit drei Zuständen: 0 + 1 + vielleicht = 1 + irgendwas. Eine Marssonde fotografiert den Mars. Abgänge schmerzlicher Art: Heinz Kahlau, Levon Helm, Ray Bradbury, Herbert Lom (der Todfeind von Inspector Clouseau), Boris Strugazki und Eric Hobsbawm, der Biograf der Sozialbanditen.

Beckerts: spielt im Advent den Vampirjäger van Helsing.

Duo Sonnenschirm: 5. Februar: Premiere der Zähnekantate „Der lyrische Bissen“ im Dresdner Kulturrathaus mit Kinderchor und Kammerorchester, Leitung Rainer Promnitz.
– 9. März: TFF-Zwischenfestfeier. DB moderiert ganz in weiß das Jubiläum des Untergangs der „Titanic“, Schnaftl Ufftschik geben die Bordkapelle und JBW den Eisberg.
– 23. März: Konzert im Dixie-Bahnhof Weixdorf. Filmvorführung einer liebevollen Live-Performance unserer „Fahr-Away“-Ballade mit Plüschratte und Klofrau.
– April: Restaurierung des Balgs von JBWs 110 Jahre alter Konzertina (104 Töne in Chemnitzer Tonlage) durch R. Wallschäger in Carlsfeld, und zwar just in den Räumen, in denen sie 1902 gebaut worden war. Zeitgleich rauben Kunstbanausen DBs wertvolle Baton-Rouge-Koitarre. Duo besucht Ausstellung der Peredwischniki in Chemnitz, die erstmalig in Deutschland Repins Wolgatreidler und die Saporosher Kosaken zeigt, welch letztere nicht nur Briefe schrieben, sondern auch Autos bauten, die zeitweilig von selber fuhren.
– 7. Juni: Mitwirkung an Rolf-Andiel-Midissage in der Plauener Malzhaus-Galerie.
– 2. Juli: TV-Premiere von „Fernes Land“, worin das DS am Lagerfeuer Fetzen eines Volksliedes intoniert.
– 6. Juli: DB moderiert mit Barbara Boock (DVA Freiburg) Loreley-Songposium. JBW interpretiert die sächsische Lene-Voigt-Version und bekommt gemeinsam mit Gertrude Degenhardt eine „Ehren-Ruth“.
– August: Umjubeltes Konzert in Dagmar Wenndorfs „Ku(h)lturstall“ in Userin. DB wird Opernsänger und schmettert an der Serkowitzer Volksoper den Eselmann in Orffs „Die Kluge“. JBW reist in die Normandie und findet das Haus, in dem Claude Lelouchs Film „Eine Ehe“ (1974) spielt.
– September: JBW-Ausstellung in der Hallenser 5ünf-Sinne-Galerie mit Keramik von Dagmar Leinhos (s. 1984).
– Anschaffung einer Maui-Gesangsanlage, genannt „Singender Schornstein“.
– Herbsttour mit Abschlusskonzert in Olbernhau + Schreibsession: „Liebe Maler, male“, „Frühlingslied“.

2013

Welttheater: Tangopapst Franziskus I. beerbt Benny The Pope. Tebartz van Elst stolpert über seine vergoldete Badewanne. Ursel von der L. wird Amazone vom Dienst. Bayern-München schafft Triple, Hoeneß gibt erste Millionen zu. Die Praxisgebühr wird abgeschafft. Weitere Einschläge: Reinhard Lakomy, Scott McKenzie, Peter Ensikat (grade eben noch mit ihm gemuggt), Scheibenwischer Hildebrandt, Dramaloge Mrozek, Willi Sitte und Eddi Arent, der Feuerstein von Harald Juhnke. Last not least Lothar Biesky, und zwar just am 13.8., da die Stones erstmals im Osten spielten.

Beckert: 25. Januar: DB deklamiert Burns zum Burns-Supper mit Millionen Schotten in aller Welt und Haggis mit Whisky bei Winzer Müller am Elbhang.
– 1. Mai: Reist im Auftrag der Stadt DD nach Wrocław und spielt zusammen mit 6.000 Gitarristen „Hey Joe“.

Wolff: geht mitm Hund und designt Menschings „Schicksalssinfonie“ in DVD-Form.

Duo Sonnenschirm: 21. Februar: Eröffnungskonzert des MuPo-Festival in der Berliner Wabe: Da sind wir aber immer noch, nur der Staat ist nicht mehr da ...
– 10. Mai: Konzert vor der IG-Metall-Sommer-Uni in Besiny bei Pilsen; erstes vollverkabeltes und beleuchtetes Full-Equipment-Set. Sogar der Stromausfall ist handgemacht (Kabelrolle!). O-Ton ein Metaller: „Ihr macht ja auch Protestkultur.“
– 15. Mai: Brachialromantik in den Wipfeln des Baumkronenpfades im Hainich.
– Juli: TFF-Songposium: denkwürdiger Auftritt mit den „Königskindern“.
– Herbsttour, u.a. mit gut besuchtem Gig im Naunhofer Kranwerk zum runden JBW-Geburtstag.

2014

Welttheater: Hoeneß gibt die nächsten Millionen zu. Westen enttäuscht: Kein Massaker bei den Winterspielen in Sotschi. Malayische Boeing von Unbekannt versenkt und verschollen. Krimsekt wird wieder russisch. Malala wird jüngste Preisträgerin des Friedensnobelpreises und redet, den Talibanen zum Trutz, vor der UNO. Bodo wird Thüringer MiniPrä, und der Weltuntergang bleibt aus. Gewichtige Abgänge: Welterklärer Scholl-Latour, Udo Jürgens (ohne Bademantel), Joe Cocker und „der Beißer“ Richard Kiel, außerdem Banjoman Pete Seeger und Guitarman Kralle Krawinkel.

Duo Sonnenschirm: 21. März: TFF-Zwischenfestfete mit üppige Kulturprogramm: bunte Bilder aus Tansania und UA von „Zehn kleine Lucylein“, der P.C.-Variante des beliebten Chauvi-Schunklers unter Mitwirkung der TFF-Stadtgestalter-Crew. Alle covern einmalig Funny van Dannens „Okapi“-Song.
– Oktober: Arbeitssession in Auterwitz, Fußnoten zur Bühnenwerksausgabe

2015

Welttheater: Überfall auf Charlie Hebdo, Allah ist gerächt. Griechen griechen Milliarden zum Schuldenbezahlen, die andere ihnen gemacht haben. Tote Flüchtlinge in Schlauchbooten, Eurotunneln, Kühllastern und Grenzflüssen. Pegida wird beliebter ostdeutscher Vorname. Deutscher Automulti am Arsch und Auspuffsoftware im Eimer. Abgänge: Helmut „Sspitzersstein“ Schmidt, Zettel- Schabowski, Egon Bahr, Lindenstraßen-Harry, Trevi-Nymphe Anita, Günthi biss ins Grass, ebenso Gewandhaus-Kurt und James Last not least.

Beckert: zelebriert beim TFF „Die Gedanken sind frei“ im großen Mensching- Theater mit Gästen und Publikum

Wolff: gastiert mit Jochen Wiegandt beim TFF-Waldzither-Special.

Duo Sonnenschirm: Februar: Mucke im Leipziger Schreberbad beim Erfinder des Kleingartens.
– März: Mitwirkung bei 25 Jahre Wiedereröffnung des Plauener Malzhauses mit hausgebranntem rumänischen Obstgeist-Umtrunk aus 2-Liter-Plasteflasche.
– September: Probenwoche im Vogtland, einmaliges Goethe-Schiller-Programm zum soundsovielten Jahrestag der Erstbegegnung im Hause von Förster Lengefeld, über dessen 300. Schlüpftag JBW eine Kolumne fürs TFF-Programm geschrieben hat.
– Oktober: Gastspiel bei den Ilmenauer Folktagen mit feuchtfroher Übernachtung bei Nanoprofessor Matzke.
– Dezember: Vorweihnachtsdicht- und Gipfeltreffen.

Übersicht ‹ ‹ › › nächste Dekade